Unabhängig Richtung Zukunft

2021 | Icking

 

Seit Mitte August 2021 ist die Initiative nun aktiv, die Webseite wird gut besucht und es sind gut 50 Interessierte in den 10 Wochen zusammengekommen. Ein guter Erfolg aus unserer Sicht. Denn viel mehr machen sich dadurch derzeit Gedanken, wie „ihr“ System „Strom / Heizen / Mobilität“ denn künftig aufgebaut sein soll. Mit großer oder kleiner PV, Elektroauto oder ohne, KWK oder nicht, einige steigen gerade von der alten Ölheizung auf Gas um, und viele Aspekte mehr.

Es gibt jedoch zurzeit auch viele Fragezeichen, die einige noch zögern lassen, sich jetzt festzulegen. Was bring die künftige Regierung an neuen Vorgaben und Förderungen (um die Klimaziele zu erreichen)? Was passiert technologisch (Liberalisierung des Strommarktes, des Stromnetzes, leistungsfähigere PV-Panels)? Erholen sich die derzeit hohen Energiepreise und andere Materialkosten wieder? Oder lohnt es sich jetzt mehr denn je, bald etwas zu ändern. Viele Fragen, auf die es für viele derzeit keine konkreten Antworten gibt.

Vor diesem Hintergrund und den Erfahrungen mit der Komplexität dieses Projektes werden wir unser
Projekt 300fürIcking bis Ende März 2022 verlängern. Sozusagen die stade Zeit nutzen, um
sich einen guten Plan für ein unabhängiges Icking zu machen.

 

Beste Grüße Karlheinz Seim und Georg Linsinger

 

 

Mit der Initiative 300fürIcking für mehr dezentrale Energieerzeugung, für mehr Klimaschutz!
Dieses Vorhaben war Teil des Kommunalwahlkampfes der Unabhängigen Bürgerliste Icking e.V. (UBI) zur Kommunalwahl 2020 (https://www.ubi-ev.de/energie-und-umwelt/). Wir haben zum Ziel, das bestehende Dachflächen-Potential auf unseren Ickinger Dächern für die Stromerzeugung mit Photovoltaik-Anlagen weiter zu erschließen. Realisiert werden kann das je nach Bedarf und Anforderungen in Verbindung mit weiteren Produkten und Lösungen bis hin zu einer integrierten Lösung für den privaten, häuslichen Energieverbrauch. Die Steuerung aller Einzel- wie auch der Gesamtlösung – erfolgt mit einem für alle Anforderungen passenden Energie-Management-System (EMS, Amperix, entwickelt von dem Fraunhofer Institut ITWM). Dieses Angebot steht allen Ickinger, aber auch gerne Bürgern angrenzender Gemeinden zur Verfügung.

Wir müssen was tun, packen wir’s an!

zum Projektzu den Initiatoren

Unendliche Sonnenenergie
endlich nutzen.

Unsere Sonne liefert wertvolle Energie – Tag für Tag – wir sollten sie nutzen

Das Potential ist nach wie vor groß, weitere Ickinger Dächer für die Stromerzeugung mit Photovoltaik zu nutzen. Strom aus und für Icking und nah am Verbrauch erzeugt. Und wir sollten mehr Dachflächen nutzen und das Ziel anstreben, unseren Strombedarf in der Gemeinde selbst zu erzeugen. 


Wir, die Initiatoren, haben uns zum Ziel gesetzt, 300 Dächer in Icking mit PV-Anlagen auszustatten, um energetisch unabhänginger zu werden. Vorbilder mit PV-Anlagen auf dem Dach bis hin zu Lösungen für die Bereiche Wärme, Strom und Mobilität gibt es in der Gemeinde schon einige. Als Beispiel kann die hier vorgestellte Integrierte Lösung von Norma und Karlheinz Seim dienen. 
Wir, Georg Linsinger und Karlheinz Seim, haben ehrenamtlich über die letzten Monate 
‚300 für Icking“ gestaltet und hoffen auf viel positive Resonanz und Akzeptanz.

Die Ickinger Bürgerinnen und Bürger waren schon erfolgreich:

Zusammen mit den Ickinger Bürgerinnen und Bürgern waren wir schon mit dem Projekt 700 für Icking sehr erfolgreich. Wir haben unser eigenes Glasfasernetz in alle Ortsteile und Gebäude gebaut. Wir waren die erste Gemeinde in Bayern, die ihre Breitbandförderung  für ihr eigenes Netz verwendet hat, das geförderte Leerrohrsystem gehört uns, und die Förderung floss keinem Telekommunikationsunternehmen zu!

Diese geschaffene Infrastruktur bietet beste Voraussetzungen für Gewerbetreibende, Selbständige und ein Arbeiten von zu Hause bzw. Homeschooling und somit eine solide Basis für die Generierung von der für die Kommune sehr wichtigen Gewerbesteuer.

Neben Digitalisierung und schneller Kommunikations-Infrastruktur ist der Schutz unseres Klimas, unserer Umwelt und die Umsetzung der Energiewende von allergrößter Wichtigkeit. Das zeigt nicht zuletzt die gerade veröffentlichte IPCC-Studie. Zentrale Bedeutung dabei hat der erneuerbarem Strom.

Klimaschutz geht alle an

Neben Digitalisierung und schneller Kommunikations-Infrastruktur ist der Schutz unseres Klimas und die Umsetzung der Energiewende von größter Wichtigkeit. Sie kann nur gelingen mit unser aller Engagement und erneuerbarem Strom.

  • als Ersatz für die aktuelle, direkte Verwendung von fossilem Strom
  • für den zusätzlichen Bedarf für Wärmeerzeugung und e-Mobilität
  • für die Erzeugung von grünem Wasserstoff, überwiegend für Industrie und Schwerlastverkehr
  • für die Erzeugung von synthetischen Kraftstoffen als Übergangslösung für fossile Mobilität

Ausreichend erneuerbarer Strom ist von elementarer Wichtigkeit. Dezentral und nah am Verbrauch erzeugt, ist es ein hoch effizienter Beitrag zum Klimaschutz und eine wirtschaftlich sehr interessante Investition. Mit hohen Energiekosteneinsparungen amortisiert sich diese je nach Erzeugungsumfang und direkte Eigenverwendung für Haus, Wärme und Mobilität in wenigen Jahren.

Wir alle
haben es
in der Hand

… und können unseren eigenen Strombedarf und auch mehr selbst erzeugen. Einige Ickinger Familien haben bereits Photovoltaik- und zum Teil auch andere Stromerzeugungs-Anlagen wie Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) installiert. Es gibt allerdings noch großes Potential, das wir mit unserer Initiative 300 für Icking und mit qualitativ hochwertigen Paketlösungen und Leistungen erschließen wollen.

Ziele der Initiative 300 für Icking sind:

 

PHOTOVOLTAIK

Energieerzeugung mit PV und bei Bedarf auch mit Strom erzeugenden Heizungen (gasbetriebene KWK-Brennstoffzellen) den aktuellen und weiter steigenden Strombedarf in unserer Gemeinde selbst zu erzeugen

ENERGIE

Energiemanagement zur Steuerung von Erzeugung, Verbrauch und Speicherung, um einen maximalen Direktverbrauch des selbst erzeugten Stroms für Haus und Elektroauto zu erreichen

KOSTENEINSPARUNG

mit Energiekosteneinsparungen die Investionen ja nach Umfang und Auslegung der Anlage in wenigen Jahren zu amortisieren.

r

FAZIT

Voraussetzung für einen Erfolg der Initiative ist die Bereitschaft zu handeln und
einen persönlichen Beitrag zum Schutz des Klimas leisten zu wollen.

So geht’s weiter:

  • Ausfüllen des Fragebogens, inkl. und sehr wichtig: Übermittlung von Fotos des Hausdachs, Zählerschranks etc.
  • Wir sammeln und bündeln die Fragebögen, übermitteln ihre Daten dann an den Generalunternehmer
  • Beantwortung des Fragebogens verlänfert bis März 2022
  • Bedarf, Umfang und Erzeugungsleistungen sind im Fragebogen auf der Website wählbar
  • Aufgrund des angenommenen Volumens von 300 zu attraktiven Konditionen
  • Ausführung aller Arbeiten mit Qualitätsprodukten von kompetentem Generalunternehmen, Installations- und Elektroleistungen und Service möglichst aus einer Hand und aus der Nähe, für Photovoltaik, Steuerung, Stromspeicher, KWK-Anlagen (Strom erzeugende Heizung), Ladestation
  • Vertragspartner mit dem Generalunternehmer ist der Eigentümer der jeweiligen Immobilie
  • Anmeldungen bei Netzbetreiber, Förderanträge bei KfW, Bafa zusammen mit dem Generalunternehmer

Zentraler Bestandteil unseres möglichen Ickinger GRIDs ist das vom Fraunhofer Institut ITWM
entwickeltes Energie-Management-System Amperix mit folgenden Leistungen:

  • ist ein nicht Hersteller gebundenes Produkt
  • verdeutlicht alle Leistungen jeder individuellen Gesamtlösung
  • steigert mit Steuerungsfunktionen die Effizienz und Wirtschaftlichkeit
  • lädt mit unterschiedlichen, wählbaren Steuerungsfunktionen das Elektroauto
  • beinhaltet eine Schnittstelle für Direktvermarktung an Dritte
  • verdeutlicht die Leistungen aller mit EMS Amperix ausgestatteten Installationen
  • unterstützt Quartierlösungen sowie kommende Netz-Entwicklungen und Liberalisierungen

Amperix Demo

https://www.mypowergrid.de/demo

Benutzername: demo300@web.de
Password: 300füricking

Fa. Oberland Weilheim

mit den Bereichen Heizung,
Solar und Elektrik
https://haustechnik-oberland.de/https://solarzentrum.de

Solarserver

das Internetportal für erneuerbare Energien
https://www.solarserver.de

Fragen & Antworten

Häufig gestellte Fragen und die Antworten dazu finden Sie HIER

Kleiner Hinweis:
Sie werden auf die FAQ-Seite von Solarzentrum Oberland GmbH weitergeleitet. Diese Seite bleibt jedoch offen und Sie können jederzeit hierher zurückkehren.

Entscheidungsmatrix

Je nach Auswahl und Anforderung erstellt die Firma Oberland ein passendes Angebot mit Qualitätsprodukten zu einem attraktiven Gesamtpreis.

EMS Amperix:

Energie-Management-System für Visualisierung, Steuerung, Elektroauto-Laden, auch für schon bestehende Photovoltaik, Stromspeicher, KWK-Anlagen – https://www.itwm.fraunhofer.de/ Green by IT – https://www.itwm.fraunhofer.de/de/abteilungen/hpc/green-by-it.html

Photovoltaik:

Eigene Stromerzeugung bis zur maximalen Dachflächennutzung

Stromspeicher:

Steigerung Direktverbrauch von selbst erzeugtem Strom

Ladestation:

Elektroauto Ladestation, EMS gesteuert für häusliches Laden mit Eigenstrom

KWK-Anlage:

Kraft-Wärme-Kopplung / Stromerzeugende Heizungsanlage, benötigt Erdgasanschluss

Fragebogen online ausfüllen

Mithilfe unseres Fragebogens können wir Ihr ganz
individuelles Projekt unterstützen.

Einfach online ausfüllen und absenden.

Bei Fragen zum Projekt bitte E-Mail: info@300füricking.de

Die Ansprechpartner

Georg Linsinger
Georg Linsinger

ehrenamtlicher Initiator "300 für Icking"

Karlheinz Seim
Karlheinz Seim

ehrenamtlicher Initiator "300 für Icking"

Die Integrierte Lösung von Norma und Karlheinz Seim
Sie möchten das Projekt unterstützen?

Wir, die Initiatoren der Unabhängige Bürgerliste Icking e.V., die ehrenamtlich Tätigen Initiatoren Georg Linsinger und Karlheinz Seim sowie alle Mitwirkenden, freuen sich auf Ihr Interesse und viele Installationen.

Wichtiger Hinweis

Die Initiative 300 für Icking erbringt selbst keinerlei Beratungstätigkeit, sondern bringt nur ehrenamtlich und unentgeltlich Interessenten eines PV-Projekts mit einem Generalunternehmer zusammen. Mit diesem Generalunternehmer kann der Interessent dann einen entsprechenden Vertrag abschließen. Vor diesem Hintergrund wird jegliche Haftung der Initiative 300 für Icking und / oder deren Mitglieder ausgeschlossen.